FORTBILDUNGEN DER HESSISCHEN FACHSTELLE FÜR ÖFFENTLICHE BIBLIOTHEKEN

Die Marke aktuell halten

Datum:

26. Oktober 2020

Dauer:

10-12 Uhr

Ort:

virtuell (über Webex)

Referentin:

Rita Kamm-Schuberth

Zielgruppe:

MitarbeiterInnen in kleinen und mittleren Biblitoheken

Teilnehmer

max. 20

Anmeldefrist:

23. Oktober 2020

ANMELDUNG

 

COVID-19 hat unser gesellschaftliches und wirtschaftliches Leben nachhaltig verändert. Auch die öffentlichen Bibliotheken in Hessen mussten unvorbereitet im März 2020 schließen und es kam über Wochen zum Stillstand. Das Virus hat auch das bestehende Geschäftsmodell der öffentlichen Bibliotheken im Kern angegriffen. Das Zukunftskonzept, öffentliche Bibliotheken als Aufenthalts- und Veranstaltungsort zu positionieren, wurde plötzlich obsolet. In den Vordergrund trat insbesondere während des Shutdowns die digitale Medienbereitstellung für die Bevölkerung. Die öffentlichen Bibliotheken geänderte Schwerpunkte in der „neuen Normalität“ setzen.

Im kommunikativen Bereich gilt es die „Marke Bibliothek“ während der Coronazeit aktuell zu halten und die Aktivitäten der Bibliothek nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, damit sich die Kundinnen und Kunden nicht abwenden und die öffentlichen Sachaufwandsträger in Zeiten sinkender Budgets den Bibliotheken gewogen bleiben. Die Bibliotheken sollten kommunizieren, wofür sie stehen und was sie heute und morgen leisten können.

In dem Online-Seminar werden speziell für mittlere und kleinere Bibliotheken die wichtigsten Learnings während der Krise erörtert. Es gibt Empfehlungen und Tipps, mit welchen Strategien, Maßnahmen, Instrumentarien und Formaten an die unterschiedlichen Zielgruppen herangetreten werden kann, um die Bibliotheken gut durch die COVID-19 Zeit zu bringen.

 

Rita Kamm-Schuberth leitet seit Februar 2012 den Bereich Marketing und Öffentlichkeitsarbeit am Bildungscampus der Stadt Nürnberg. Der Bildungscampus Nürnberg ist das gemeinsame Dach von Stadtbibliothek und Bildungszentrum. Die Diplom Volkswirtin verantwortet die marketing- und kommunikationsstrategische Ausrichtung der Bildungsinstitutionen. 2017 unterstützte sie das Kulturreferat der Stadt Nürnberg beim Aufbau des Büros zur Bewerbung Nürnbergs zur Kulturhauptstadt 2025. Darüber hinaus berät sie Bildungs- und Kultureinrichtungen in Marketingfragen.

Programm als PDF